USA

Protest gegen Trumps "shutdown"

Am Donnerstag gingen in verschiedenen Städten Staatsangestellte auf die Straße und protestierten gegen den "Government Shutdown" (Verwaltungsstillstand). Landesweit sind davon rund 800.000 Menschen betroffen. Sie sind freigestellt bzw. arbeiten seit 20 Tagen ohne Bezahlung, weil es  keine Einigung über den US-Haushalt gibt. Hunderte demonstrierten vor dem Weißen Haus unter der Parole "Wir wollten Arbeit, keine Mauern". Trump besteht darauf, dass eine Mauer zu Mexiko gebaut und dafür 5 Mrd. US-Dollar bereitgestellt werden.

 

Siehe auch Rote Fahne News-Artikel vom 4. Januar 2019: Shutdown: Chaos in Washington?