Italien

Italien

Generalstreik gegen neue Kürzungspläne

Am Donnerstagabend, 24. Oktober, begann in Italien ein Generalstreik, der am Freitag breite Teile des Landes erfasste: von nationalen und internationalen Fluglinien über staatliche und private Eisenbahnen, Busse, U-Bahnen. Auch der Seeverkehr und die Autobahndienste sowie die privaten und kommunalen Unternehmen der Müllabfuhr in Rom und zahlreiche Schulen beteiligten sich. Zu dem Streik hatten die Branchenverbände der drei großen Gewerkschaften CGIl, CISL und UIL sowie Basisgewerkschaften aufgerufen. Sie wenden sich dagegen, dass ihnen neue Sozialkürzungen aufgebürdet werden. Wie von der EU gefordert, soll die Mehrwertsteuer (derzeit 22 Prozent) angehoben werden. Die Gewerkschaften fordern höhere Löhne und Renten sowie bessere Arbeitsbedingungen.