Rumänien

Rumänien

Über 100 Bergleute protestieren im Schiltal

Seit drei Tagen protestieren über 100 Bergleute von der Mine Parosani und Uricani im Schiltal / Rumänien Untertage.

Korrespondenz aus München
Über 100 Bergleute protestieren im Schiltal
In den Bergwerken des Schiltals in Rumänien wird Untertage gestreikt (rf-foto)

Heute haben sich weitere 68 Kollegen, die Übertage beschäftigt sind, dem Streik der über 100 Kumpel, die bereits seit drei Tagen Untertage streiken, angeschlossen. Die Minen werden Ende des Jahres geschlossen und die vereinbarten Ausgleichszahlungen sind - nach Äußerung der Geschäftsführung der Stilllegungsgesellschaft - plötzlich nicht mehr sicher. Gespräche mit dem Präfekten der Region für eine Lösung des Konflikts sind ergebnislos abgebrochen worden.

 

Gleichzeitig ist die Minengesellschaft (Complexul Energetic Hunedoara, CEH), die für die anderen Minen im Schiltal zuständig ist, in Insolvenz gegangen. Das heißt: die Auszahlung der Löhne für die Bergarbeiter und die Angestellten ist nicht mehr garantiert. Mit der Insolvenz wird meistens der Arbeitsvertrag gekündigt, was Lohneinbußen und Verschlechterung der Arbeitsbedingungen zur Folge hat, wie es vor drei Jahren schon mal passiert ist. Für die Kollegen aus den stillgelegten Bergwerken verschlechtert sich eine Übernahmeoption.