Bergbau

Bergbau

Am 7. Dezember gegen die Politik der verbrannten Erde der RAG auf die Straße

Die Bergarbeiterinitiative Kumpel für AUF ruft auf:

Von Kumpel für AUF

„Wir protestieren gegen die Verfüllung der Schächte 9 und 10 von Prosper. Die RAG stellt die Bevölkerung damit vor vollendete Tatsachen, das Bergwerk wird geflutet trotzdem bekannt ist, dass unter Tage 1,6 Millionen Tonnen Sondermüll, davon 578.000 Tonnen hochgiftig, eingelagert sind.

 

Die Gründe für Verfüllung und Flutung gibt die RAG-Stiftung in ihrem Geschäftsbericht 2018 zu: Das ‚spart auf Dauer auch Kosten‘. Wir protestieren dagegen, dass unsere Kinder irgendwann kein sauberes Trinkwasser mehr haben, weil die RAG Kosten sparen – sprich ihre Profite maximieren - will! Wir fordern die Einhaltung der untertägigen Wasserhaltung!

 

Diese würde nicht nur eine regionale Trinkwasserkatastrophe verhindern – denn es ist nur eine Frage der Zeit, wann sich Giftmüll mit dem Trinkwasser vermischt - sondern zugleich Arbeitsplätze der Bergleute erhalten und neue schaffen, denn pro Pumpenstandort würden ca. 50 Beschäftigte benötigt. Das wären insgesamt über 500 Arbeitsplätze!

 

Jeder, der gegen die Politik der RAG, der Bevölkerung verbrannte Erde zu hinterlassen, der für Umweltschutz und den Erhalt der Arbeitsplätze eintritt, ist aufgerufen, an der Protestdemonstration am 7. Dezember in Bottrop teilnehmen.

Wann und Wo?

Samstag, den 7. Dezember, 11 Uhr, Auftakt: Berliner Platz in Bottrop, 11.30 Uhr Demonstration, 12.30 Uhr Kundgebung Berliner Platz.

 

Weitere Informationen auf der Homepage der Internationalen Bergarbeiterkoordination