Armut

Armut

Anzahl der Menschen, die Hilfe der Tafeln brauchen, nimmt zu

Laut Medienberichten hat die Anzahl der Menschen, die aufgrund von Armut die Hilfe der Tafeln annehmen müssen, zugenommen.

Korrespondenz aus Hamburg

Der Vorsitzende des Bundesverbands, Jochen Brühl: "Die Zahl der Rentner unter den Tafelkunden ist innerhalb eines Jahres um 20 Prozent auf 430.000 gestiegen" und weiter, "unter unseren Kunden sind auch 500.000 Kinder und Jugendliche. Deren Zahl übersteigt also noch die der Rentner, die unsere Angebote nutzen."

 

Bundesweit versorgen circa 940 Tafeln 1,65 Millionen bedürftige Menschen, das sind 10 Prozent mehr als 2018. Dafür sammeln 600.000 Ehrenamtliche im Jahr 260.000 Tonnen Nahrungsmittel. Zugleich werden in Deutschland bis zu 18 Millionen Tonnen Lebensmittel pro Jahr vernichtet – ein schreiender Widerspruch.

 

Mit der Agenda 2010 schuf die damalige SPD-Regierung von Kanzler Gerhard Schröder den Niedriglohnsektor in Deutschland, einen massiven Abbau sozialer Errungenschaften und legte den Grundstein für Altersarmut. Die „Früchte“ dieser Politik ernten wir jetzt.