Berateraffäre

Berateraffäre

Ursula von der Leyens Handydaten gelöscht?

Für die Untersuchung der Berateraffäre des Verteidigungsministeriums möglicherweise wichtige Daten sind aus der Mobilfunkkommunikation der früheren Ministerin Ursula von der Leyen (CDU) vernichtet worden. Dies sei bereits im August geschehen, wie das ARD-Hauptstadtstudio und Die Welt berichteten. Der Bundestag hatte laut Welt vor der Löschung beantragt, das Handy als Beweismittel einzustufen. Der Untersuchungsausschuss geht dem Vorwurf nach, dass im Verteidigungsministerium Verträge in Millionenhöhe an externe Firmen unter Umgehung des Vergaberechts vergeben worden seien.