Antifaschismus

Antifaschismus

Erneuter Angriff auf ESSQ

In der Nacht von Montag, 13. Januar, auf Dienstag, 14. Januar, ist „Essen stellt sich quer“ erneut von Faschisten heimgesucht worden. Dazu schreibt das Bündnis: „Die Täterinnen und Täter beklebten die Eingangstür und die außen angebrachten Schilder des Antirassismus-Telefons und unseres Bündnisses mit rechtsradikalen Aufklebern. Der Staatsschutz ist bereits informiert.

Von Bündnis Essen stellt sich quer (ESSQ)
Erneuter Angriff auf ESSQ
Die mittlerweile unkenntlich gemachten faschistischen Propaganda-Sticker auf dem Schild von ESSQ (foto: ESSQ)

'Essen stellt sich quer' wurde damit zum mutmaßlich zweiten Mal innerhalb von sechs Wochen zum Ziel von Rechtsradikalen. Im Dezember wurde der ehemalige Sprecher des Bündnisses an gleicher Stelle von einer bislang unbekannten Person hinterlistig attackiert und niedergeschlagen.

 

Inzwischen ist ein Video der Aktion aufgetaucht, in der klar zu erkennen ist, wie die Rechtsradikalen den Außenbereich bekleben. Auch einzelne Aktivistinnen und Aktivisten sind zu erkennen. Unterlegt wurde die Videosequenz mit einem Lied der Gruppe ‚Nordfront‘, einer bis 2012 existierenden deutschen Rechtsrock-Band mit Verbindungen in das gewaltbereite Blood-and-Honour-Netzwerk.

 

Die nun in Erscheinung getretene Gruppe, die sich selber „Junge Patrioten Essen“ nennt, verwendete Aufkleber aus dem rechtsradikalen Online Shop 'Patrioten Propaganda'. Dahinter verbirgt sich laut Impressum Michael Brück, Neonazi aus Dortmund und engagiert in der rechtsradikalen Partei 'Die Rechte' ... In den einschlägigen Auftritten in sozialen Medien lässt sich die Verbindung zu 'Die Rechte' gut belegen, aber auch Anknüpfungspunkte zur 'Identitären Bewegung' und sogar zu den 'Steeler Jungs' ..."

 

Hier kann die komplette Pressemitteilung gelesen werden!